RVCONSULT

Integrale Entwicklungsberatung

Menschen begleiten. Gruppen befähigen. Organisationen beraten.

„Entwicklung geht stufenweise vor sich, sie schreitet voran aber nimmt dabei auch die bisherigen Entwicklungsstufen mit auf und sie hat kein Ende.“   (Gotthold Ephraim Lessing)

Entwicklung bedeutet die Erweiterung des Fokus, die Abwendung von einer fast ausschließlichen Beschäftigung mit einem einzigen Aspekt und die Hinwendung zur Wertschätzung aller Aspekte.

Der integrale Ansatz

Bei der Integralen Entwicklungsberatung handelt es sich um einen evolutionären Ansatz, bei dem Entwicklung permanent stattfindet, in Stufen verläuft und nie abgeschlossen ist. In Erweiterung zum Systemischen, bietet die integrale Sichtweise eine Landkarte, mit der jede komplexe Wirklichkeit feiner und differenzierter wahrgenommen werden kann. Auf Grundlage dieser tieferen Wahrnehmung werden die dahinterliegenden Ursachen bewusst. Notwendige Veränderungsaktivitäten können zielgenau, effizient und effektiv initiiert werden. Die integrale Landkarte ist „nur“ eine Karte, aber sie ist die vollständigste und genaueste Karte, die wir zurzeit haben.

Der integrale Ansatz bietet einen radikal neuen theoretischen Rahmen für die systematische Erfassung der Welt und in ihr stattfindenden Aktivitäten. Die integrale Landkarte nutzt sämtliche bekannten Systeme und Modelle menschlichen Wachstums – von denen der Schamanen und Weisen alter Zeiten bis hin zu den heutigen Durchbrüchen der kognitiven Wissenschaften – und destiliert ihre Hauptkomponenten zu fünf Elementen zur Erschließung und Förderung der menschlichen Entwicklung: Quadranten – Stufen – Linien – Zustände – Typen.

Durch die Kombination von Quadranten, Stufen und Linien entsteht ein integrales Entwicklungsmodell, mit dem eine Organisation, ein Team oder ein einzelner Mensch auf die eigene Weiterentwicklung aktiv einwirken kann.

Das Vier-Quadranten-Modell

Das Vier-Quadranten-Modell in Anlehnung an Ken Wilber bietet in Form einer Matrix die Perspektiven des ICH und des WIR mit Blick auf INNEN und AUSSEN. Alle Organisationen, Projekte, Maßnahmen, Herausforderungen oder Veränderungen können aus allen vier Perspektiven betrachtet werden. Hierdurch zeigen sich die Zusammenhänge sowie der gegenseitige Einfluss der Quadranten zu dem jeweiligen Thema. Eine gesunde und erfolgreiche Veränderung berücksichtigt immer alle vier Quadranten für einen nächsten Entwicklungsschritt. Hierbei wird deutlich, dass eine erfolgreiche Veränderung im AUSSEN immer eine entsprechende Entwicklung im INNEN bedingt.

         

Abb. 1   Vier Perspektiven auf den Menschen         Abb. 2   Vier Perspektiven auf Organisationen

 

Das Vier-Quadranten-Modell integriert den systemtheoretischen Ansatz (Unten-Rechts), den kulturpsychologischen Ansatz (Unten-Links) sowie den subjektiven, individual-tiefenpsychologischen- (Oben-Links) und verhaltenspsychologischen Ansatz (Oben-Rechts).

Stufen und Linien der Entwicklung

Vom Urknall ausgehend, hat sich unser Universum zu immer komplexeren und gleichzeitig bewussteren Strukturen entwickelt. Die Zunahme von Komplexität und Bewusstheit scheint ein Grundmerkmal der Evolution zu sein. Diese Entwicklung erfolgt nach Wilber nicht willkürlich, sondern über qualitativ deutlich voneinander unterscheidbarer Entwicklungsebenen. Jede Entwicklungsebene eröffnet dabei eine neue Perspektive auf die Welt.

Abb. 3   Entwicklungstufen am Beispiel von Werteebenen nach Spiral Dynamics

Jeder Mensch hat ein ganzes Bündel von Begabungen, Talenten und Veranlagungen, die man als multiple Intelligenzen bezeichnen kann. Neben der klassischen intellektuellen Intelligenz gibt es auch körperliche, ästhetische, zwischenmenschliche, moralische, emotionale, spirituelle Intelligenzen, Werte, Weltsicht und viele mehr. Diese multiplen Intelligenzen werden in der integralen Theorie als Linien bezeichnet und ragen unterschiedlich weit nach oben in die Bewusstseinsstufen hinein. Linien und Stufen markieren zusammen den Raum des Bewusstseins.

Wie beim Menschen lassen sich auch bei Organisationen unterschiedliche Stufen und Linien in den entsprechenden Quadranten identifizieren, analysieren und entwickeln. Dazu wurde ein integrales Kompetenz-Modell entwickelt, welches als Forschungsprojekt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wurde. Das Modell ist ein konkret-praktikables Analyse- und Entwicklungswerkzeug für Menschen und Teams sowie für Kultur, Struktur und Prozesse in Organisationen.

Ihr Nutzen durch die Einbeziehung von Quadranten, Stufen und Linien (QSL)

Entwicklung von inneren und äußeren Realitäten.

Ausgewogenheit zwischen individuellen und kollektiven Entwicklungsschritten.

Einsichten in meist verborgenen Wechselwirkungen und Zusammenhängen.

Ein ausgewogener Entwicklungsprozess steigert die Gesundheit der Beteiligten und die Leistungs- und Innovationskraft der Organisation gleichermaßen.

Mein Entwicklungsspektrum für Menschen, Gruppen und Organisationen

Entwicklung von Produkten, Projekten, Prozessen und Strukturen (Quadrant Unten-Rechts)

Entwicklung von „Augenhöhe“, Co-Kreation und WIR-Kommunikation (Unten-Links)

Entwicklung von Persönlichkeit (ICH -Entwicklung) und Bewusstheit (Oben-Links)

Entwicklung durch Kompetenzaufbau, Wissen und Fähigkeiten (Oben-Rechts)

 

.