BLOG

  • Videos zur Inspiration

  • Richard D. Precht und Oliver Richters
    Höchste Zeit für Utopien | für eine zukunftsfähige Ökonomie

     

    Magdalena Wallkamm und Prof. Dr. Timo Meynhardt
    Organisationen als Resonanzraum

    In der Soziologie hat sich das Konzept der Resonanz, welches die Beziehung zwischen Menschen und ihrer Umwelt beschreibt, schon seit einigen Jahren etabliert. Aber auch in der Organisationsentwicklung gewinnt Resonanz zunehmend an Bedeutung. Welche Phänomene durch Resonanz greifbar gemacht werden können, wie Resonanz einen Mehrwert für Unternehmen bieten kann, und ob Mitarbeiter*innen in Non-Profit-Organisationen mehr Resonanz erfahren, erklären Prof. Dr. Timo Meynhardt und Magdalena Wallkamm in der siebten Folge des WZGE-Podcasts „Werte und Wirklichkeit“.

    zum Podcast

     

    Harald Welzer und Richard D. Precht
    Utopien – Rezepte für die Zukunft?
    Viele sind der Ansicht, dass die Zukunft schlechter sein wird als die Gegenwart. Doch ist für die Herausforderungen unserer Zeit utopisches Denken nicht dringend erforderlich?
    Dem Sozialpsychologen Prof. Harald Welzer geht es um Visionen für eine Gesellschaft im Umbruch, um Wege zu einer sozialen und nachhaltigen Wirtschaft. Da wirken die digitalen Verheißungen aus dem Silicon Valley schon jetzt antiquiert.

     

    Richard D. Precht und Oliver Richters
    Höchste Zeit für Utopien | für eine zukunftsfähige Ökonomie
    „Der Motor des sozialen Geschehens ist der Affekt und wir brauchen erst eine ganze Abfolge von Katastrophen, bis wir dazu lernen.“

     

    Harald Welzer über Utopien

     

    Fabian Scheidler und Christian Felber
    Warum wir Natur und Gesellschaft neu denken müssen.
    Ökologische Krise und Klimachaos bedrohen die Zukunft der Menschheit. Eine der Ursachen dafür ist ein technokratisches Weltbild, das die Natur zu einer beherrschbaren Ressource in der Hand des Menschen degradiert. Fabian Scheidler zeigt in einer faszinierenden Reise durch die Geschichte der Wissenschaften, dass diese Auffassung der Natur ein tödlicher Irrtum ist.

     

    Nora Wilhelm
    Strategien des Wandels.
    Inmitten einer scheinbar hoffnungslosen Lage zeigt Nora Wilhelm neue Wege auf, um sich so komplexen Herausforderungen wie dem Klimawandel oder der wachsenden ökonomischen Ungleichheit zu stellen.
    Die 28-jährige Schweizerin beschäftigt sich systematisch mit dem »Wie« des Wandels. Dabei verlegt sie den Fokus auf das Potential systemischer Wahrnehmung. Weg von Symptombekämpfungen und weg vom Hinterherrennen vermeintlicher technischer Lösungen, hin zur Frage nach unseren persönlichen Haltungen und Annahmen.
    Nora Wilhelm thematisiert die Mechanismen der Macht, zeigt, welche Blockaden wir für wirksames Handeln überwinden müssen und wie wir alle zu Agenten des Wandels werden. Ihren Zugang illustriert sie am konkreten Beispiel des Social Innovation Lab und anderer Aktivitäten der von ihr mitgegründeten Initiative »collaboratio helvetica« für einen Systemwandel in der Schweiz.

     

    Margaret Wheatley
    „Machen wir uns nichts vor: Wir leben in einer Zeit des Zusammenbruchs. Ein positiver Systemwandel im Großen ist nicht möglich, das ist oft genug versucht worden. Wenn wir das anerkennen, können wir realistisch auf das hören lernen, was in jedem Moment von uns gefordert wird.“
    Margaret Wheatley ist überzeugt davon, dass ‚Leader‘ in einer Zeit von Krise und Kollaps in den Menschen die ihnen innewohnende Großzügigkeit, Kreativität und das Bedürfnis nach Gemeinschaft wachrufen müssen. Außerdem glaubt sie, dass wir durch die Krise kommen und den Abgründen von Angst und Egoismus etwas entgegensetzen können, wenn wir uns für den menschlichen Spirit einsetzen. Deshalb entwickelte sie auch das Training „Warriors for the Human Spirit“, in dem sie Menschen auf der ganzen Welt lehrt, Erkenntnis und Mitgefühl so zu entwickeln, dass sie unabhängig von äußeren Umständen handlungsfähig bleiben und den Menschen dienen können.

     

    Werner Heisenberg
    über Quantenphysik und Philosophie

     

    Scilla Elworthy – Gewaltlos kämpfen

    Wie können wir mit dem Peiniger umgehen, ohne selbst zum Verbrecher zu werden? In diesem weisen und tiefsinnigen Vortrag erläutert Friedensaktivistin Scilla Elworthy die Fertigkeiten, die wir – als Nationen und Individuen – brauchen, um extreme Gewalt zu bekämpfen, ohne Gegengewalt einzusetzen.

     

    Gerd Scobel – Die globale Revolution

    Das 21. Jahrhundert wird als große Umbruchphase in die Geschichte eingehen. Wie wird es gelingen, diese Herausforderung anzunehmen? Unsere Gesellschaft befindet sich auf vielen unterschiedlichen Ebenen mitten in einem hoch dynamischen Wandel. Das Ausmaß ist gigantisch und betrifft uns ganz direkt. Es geht um unaufhaltsame Prozesse in allen Bereichen unserer Existenz.  45 Minunten, die sich lohnen:

    https://www.3sat.de/wissen/scobel/scobel—zukunft-global—revolution-und-stagnation-100.html

     

    InnSaei: Die Kraft der Intuition

    Der Film untersucht die Intuition als das fehlende Glied in der modernen Gesellschaft und zeigt, welche negativen Folgen die Über-Entwicklung unseres analytischen, logischen Gehirns hat und welche Auswirkungen dies auf unser Verhalten und die gesamte Gesellschaft hat. Ohne eine neue Herausbildung von Intuition und Achtsamkeit werden wir die heutigen globalen Herausforderungen nicht bestehen können.

     

    Peter König
    Dank neuer Einstellung zum Geld zu mehr Zufriedenheit

     

    Robert Kegan
    The Evolution of the Self

    Robert Kegan is one of the world’s leading developmental psychologists. He was one of the early pioneers to describe how development and personal transformation does not stop at adolescence, but can continue throughout our lives.

     

    Gerald Hüther
    Neurobiologe und Bestseller-Autor, Vorstand der Akademie für Potentialentfaltung

    Inzwischen haben auch die KI-Experten bemerkt, dass digitale Geräte keine Bedürfnisse haben. Daher können sie auch keine Vorstellungen zu deren Realisierung entwickeln, und deshalb fehlt ihnen auch der Wille, neue Ideen gemeinsam mit anderen umzusetzen. Intentionalität und Co-Kreativität sind also das, was uns von diesen Maschinen grundlegend unterscheidet. Beides geht aber verloren, wenn Mitarbeiter zu Objekten der Absichten, Belehrungen, Bewertungen und Maßnahmen anderer gemacht werden. So kann niemand die in ihm angelegten Potentiale entfalten. Wiedererwecken lassen sich solche Mitarbeiter nur, indem ihnen Gelegenheit zur selbständigen und selbstverantwortlichen Gestaltung gemeinsamer Aufgaben geboten wird. Gerald Hüther live auf der Bühne der New Work Experience 2019 in der Hamburger Elbphilharmonie.

     

    Bernd Kolb
    Neuer Geist für Entrepreneure: Die 7 Tugenden, wie wir unsere Welt neu erfinden können

     

    Christian Felber und Fabian Scheidler
    Ausstieg aus der Megamaschine – Einstieg in die Gemeinwohlökonomie

     

    Ken Wilber & Doshin Roshi in dialogue: Transformational Communities of Tomorrow

     

    Gehirnforscher Prof. Gerald Hüther: Quantenphysik und kommunale Intelligenz

     

    Theory U – Learning from the future as it emerges – Otto Scharmer