INTEGRALES FACILITATING

Facilitating von co-kreativen Gruppenprozessen
(Produktentwicklung, Projektentwicklung, Start-up, Wandel etc.)

In unserer komplexen Wirklichkeit gibt es das eindeutige „Richtig“ und „Falsch“ nicht mehr. Wir brauchen vielschichtige, sich immer wieder validierende Antworten, die nur gemeinsam gefunden werden können. Wer sich den Herausforderungen allein stellt, kann in dieser Komplexität verloren gehen und mit Überforderung regieren.


Es ist eine zentrale Aufgabe im Facilitating , dieses „gemeinsame Finden“ in einer stark vom Individualismus geprägten Zeit zu fördern.

Der Begriff „ Facilitating “ kommt aus dem Englischen und steht für Erleichtern oder Ermöglichen. Facilitating geht über die Moderation und Coaching hinaus, erfasst
das Umfeld und sichert den Rahmen für Entwicklungs- und Transformationsprozesse.

Als Facilitator bin ich mit meiner Person Teil des Prozesses und unterstütze diesen durch das Einbringen meiner subjektiven Wahrnehmungen in die Kommunikation.

Im Facilitating ist es sinnvoll, an Hand einer Landkarte Orientierung zu geben und eines Leitfadens den Prozess zu gestalten. Als Landkarte dient mir das
AQAL integrale Modell von Ken Wilber und als Leitfaden Presencing bzw. U-Prozess von Otto Scharmer in Kombination mit dem Gemeinschaftsbildungsprozess von Scott Peck.


Wie ist Ihre Situation?
Erfahren Sie mehr darüber, wie Integrales Facilitating Sie in Ihrer ganz spezifischen Situation unterstützen kann.

Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme und sprechen Sie direkt mit mir am Telefon oder schreiben Sie mir eine Email:

.