Otto Scharmer: Jede Krise beginnt im Kopf

Wie wir die ökologische, soziale und spirituelle Trennung überwinden können

Ein Interview mit Prof. Otto Scharmer

evolve:

Worin besteht Ihrer Ansicht nach unsere gegenwärtige Krise und wie können wir als Menschen darauf antworten?

Otto Scharmer:

Die heutige Krise lässt sich vielleicht am besten anhand eines Eisbergmodells veranschaulichen. Nur 10 Prozent eines Eisbergs sind oberhalb der Wasseroberfläche sichtbar. Der sichtbare Teil unserer Krise lässt sich vereinfacht in drei Krisenregionen zusammenfassen: die ökologische Krise (Umweltzerstörung), die soziale Krise (Armut, Ungleichheit) und die spirituelle Sinnkrise, wie beispielsweise Burnout und Depression. Die ökologische Krise ist letztlich der Ausdruck einer sich weitenden Kluft zwischen unserem Selbst und der Natur, die soziale Krise ist Ausdruck einer Kluft zwischen unserem Selbst und den Anderen, und die spirituelle Krise ist Ausdruck einer Kluft zwischen Selbst und Selbst, zwischen dem gewordenen Selbst und dem werdenden (höheren) Selbst.

Bitte lesen Sie das ganze Interview bei evolve – dem Magazin für Bewusstsein und Kultur

Otto Scharmer: Jede Krise beginnt im Kopf
Markiert in: