SUDOKU spielen und AGILE werden

Spielend AGILE werden

Sudoku spielen und dabei dynamisch-flexibles Handeln einüben – Eine Lernwerkstatt

Mögen Sie Sudokus oder sind Sie einfach mal neugierig darauf, eines zu lösen?

Vogelperspektive einnehmen
irgendwo beginnen
querdenken
vorhandene Ressourcen in den Blick nehmen
da und dort anknüpfen
Zusammenhänge sehen
Lösungen finden
spielerisch Erkenntnisse gewinnen  

 

Lieben Sie es, sich einem Thema spielerisch, von mehreren Seiten und gelegentlich auch mal unbedarft anzunähern? Haben Sie Lust darauf, die Dinge einfach auszuprobieren und sich dann im Austausch mit anderen der Welt der Erkenntnis zu nähern? Möchten Sie mehr erfahren und tiefer verstehen, wie die Menschen um Sie herum und die Systeme, denen Sie angehören, wechselseitig in Verbindung stehen, miteinander korrespondieren und sich gegenseitig beeinflussen?

Würden Sie gerne die Vielfalt Ihrer Sudoku-Lösungsstrategien ausbauen? Und wollen Sie ganz nebenbei auch noch mit großer Leichtigkeit tiefer eintauchen in die komplexe Welt des agilen Handelns? Dann sind Sie in dieser Lernwerkstatt herzlich willkommen!

Eine Lernwerkstatt

Im Rahmen dieses Werkstatt-Seminars werden wir gemeinsam ins kreative Tun kommen, indem wir einzeln und gemeinsam vergleichend verschiedene Sudokus spielen. Dadurch entsteht im ersten Schritt eine Simulation von systemischen Zusammenhängen auf Sudoku-Basis. Diese Erkenntnisse übertragen wir im zweiten Schritt über Storytelling auf unsere Erfahrungen im Umgang mit Menschen. Beides – Sudoku spielen und Storytelling – sind geeignete Mittel, um komplexe Wechselwirkungen einfach erfahrbar zu machen, indem sie erspielt und erzählt werden.
Der Fokus unserer gemeinsamen Reflexion liegt dabei mehr auf den adaptiven Strategien denn auf Systematik. Wir lernen selbstorganisiert und handeln agil.

Lern- und Dialogbegleiterin: Dr. Renate Huber, Autorin des Handbuches zum Sudoku-Prinzip, Diversitäts-expertin und systemischer Coach, begleitet Menschen und Organisationen in vielfältigen Kontexten bei ihren Transformationsprozessen.

Sie lenkt dabei den Fokus insbesondere auf Übergänge und Schnittstellen – zwischen verschiedenen Systemen, zwischen verschiedenen Kulturen, aber auch von einer Entwicklungsstufe zur nächsten. Oder allgemeiner formuliert: Zwischen verschiedenen Welten. Denn genau hier tauchen auch das Nicht-Vorhersehbare und das Nicht-Planbare auf. Hier treffen wir auf das „Andere“. Wenn es uns jedoch gelingt, Verbindung über diese Grenzen hinweg zu schaffen, findet genau da auch kumuliert Wissenstransfer, Lernen und Entwicklung statt.

Teilnehmender Beobachter und Facilitator: Rainer Votsmeier, Initiator des Impact-Lab, ist darin geschult, Phänomene aus unterschiedlichen Perspektiven und Ebenen wahrzunehmen und in Sprache zu bringen. Die Ergebnisse aus seiner experimentellen Bewusstseinsforschung fließen ein in verschiedene Methoden und Modelle der Innovations- und Transformationsbegleitung. Seit 2008 ist Rainer vertraut mit den Haltungen und Methoden des agilen Projektmanagements.

Willkommen in der agilen Welt!

Being part of a bigger community of insights and knowledge
Being part of a great place to learn together and to evolve

Nicht nur eine, sondern eine Reihe solcher Lernwerkstätten werden demnächst stattfinden.

Wissen teilen

Da wir davon ausgehen, dass geteiltes Wissen mehr Wirkung in die Welt bringt als ungeteiltes, wollen wir nicht nur innerhalb jeweils einer Lernwerkstatt einen fruchtbringenden Lern- und Entwicklungsprozess anstoßen, sondern darüber hinaus die vielfältigen Erkenntnisse aus den einzelnen Gruppen miteinander „verschalten“ und so erkennbaren Mehrwert für alle erzeugen.

Forschungsprojekt

In Form eines kleinen Forschungsprojekts werden wir unsere Wahrnehmungen aus der Moderation und der Beobachtung heraus zusammenführen. Angelehnt an die Forschungsmethode der Cultural Studies von teilnehmender Beobachtung und dichter Beschreibung werden wir diese Ergebnisse auch verschriftlichen und sie dabei in einen grundlagenbasierten Kontext stellen, um sie als Blog bzw. Aufsatz wiederum den Teilnehmenden und der interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kosten teilen

Um diesen Schritt zu ermöglichen, ist es notwendig, auch die Lasten aufzuteilen. Dies wird dann mit Leichtigkeit möglich, wenn Sie als Auftraggeberin, als Auftraggeber einen für Sie angemessenen Beitrag zur Durchführung einer solchen Lernwerkstatt leisten. Wir halten den Rahmen, begleiten, analysieren und bringen Zeit sowie unser theoretisches und praktisches Know How ein.

Prinzip der Vertraulichkeit

Die Beobachtungsergebnisse werden von uns anonymisiert. Somit sind die handelnden Menschen nicht als konkrete Personen erkennbar. Es geht vielmehr um das bewusste Wahrnehmen von Mustern und Strukturen. Nur bei ausdrücklichem Wunsch der Teilnehmenden kann der Name des Unternehmens bzw. der Organisation in unserer Forschungsanalyse genannt werden.

Spaß und Freude als treibende Kraft

Durch das gemeinsame spielerische Erkunden entstehen neue Ideen bis möglicherweise hin zu ungewollten Erfindungen. Innovation findet damit ganz nebenbei statt.

Lernwerkstatt im Detail

Rahmen: ca. 2 – 3 h, 8 – 16 Teilnehmende, Raum steht zur Verfügung
Kosten: Frei zu wählender Forschungsbeitrag (innerhalb einer transparenten Bandbreite)

Der Nutzen auf einen Blick

  • Diese Simulation ist eine einfache, überschaubare und dennoch tief genug gehende Erfahrung
  • Die analoge Lernweise bietet den Vorteil, NICHT computerbasiert, NICHT kompliziert und damit in der Anwendung NICHT teuer zu sein
  • Der Lernprozess basiert im doppelten Sinne auf einem MOMENTUM – im Moment achtsam zu sein sowie den Drehmoment auszunützen, wenn sich sozusagen das Schwungrad des Transformationsprozesses langsam zu drehen beginnt

Inhaltliche Fragen und Anmeldung

Dr. Renate Huber | renate.huber@vielfaltgestalten.at | +43 676 6730 640 oder

Rainer Votsmeier | rainer@votsmeier.com | +49 160 9892 6999  

 

Hier finden Sie das Angebot als Download:

Spielend AGILE werden